Ausrüstung

Der wesentliche Unterschied zum westlichen Bogenschießen besteht in der Benutzung des einfachen, asymmetrischen Bogens ohne irgendwelche Visiereinrichtung oder Pfeilauflage, dem zeremoniellen Ablauf des Schießens und der Kleidung, die sich aus dem Hosenrock und der Jacke des Samuraikriegers entwickelt hat. Der japanische Bogen ist meist aus Bambus gefertigt und misst etwa 2,25 Meter in der Länge. Ihn zu handhaben erfordert langes Lernen bis zur Meisterschaft. 

Dies ist ein Merkmal aller japanischen Künste: Nicht das Gerät wird perfektioniert, sondern der Mensch entwickelt sich an ihm. Der Pfeil wird bei normaler Bogenstärke von 13-18 kg horizontal abgeschossen. Die asymmetrische Kraft des Bogens und das Fehlen eines Schussfensters muss mit der linken Hand im Augenblick des Abschusses ausgeglichen werden.

tl_files/alster-dojo/images/Kyudo_Info_Ausruestung.jpg